Montag, 21. Februar 2011

Just words, for once...


Because.

Why is nobody caring?


Why is everybody having fun?


Why is everyone free?


Why has everyone the same opinion?

I can`t go to a party and have fun
when I see everyone  pouring alcohol down their throats.

I can`t be carefree,
when I see people laying  in a corner, puking.

I can`t stand that everyone is getting so embarrassing and stupid,
the moment they poisened their blood with alcohol.

People are suffering for thousands of years. People are fighting for thousands of years. People are  abusing for thousands of years. People are easing themselfs for thousands of years.

Why  is nobody getting it?
Why am I suffering and most people aren`t  understanding me?
Why am I an outcast, although I am seeing clear?
Why is nobody  being supportive?
Why is nobody willing to break the curse?
Why?

Because.



Very intimate words of mine.
Love,
Lotta

Kommentare:

  1. Einerseits kann ich dich verstehen. Ich verstehe auch oft nicht, warum Menschen sich bis zum Äußersten abschießen. Obwohl ich es irgendwo doch verstehe. Die Gründe dafür finden sich irgendwie auch im Kleinen Prinzen:

    "Den nächsten Planeten bewohnte ein Säufer. Dieser Besuch war sehr kurz, aber er tauchte den kleinen Prinzen in eine tiefe Schwermut.
    Säufer
    „Was machst du da?” fragte er den Säufer, den er stumm vor einer Reihe leerer und einer Reihe voller Flaschen sitzend antraf.
    „Ich trinke”, antwortete der Säufer mit düsterer Miene.
    „Warum trinkst du?” fragte ihn der kleine Prinz.
    „Um zu vergessen”, antwortete der Säufer.
    „Um was zu vergessen?” erkundigte sich der kleine Prinz, der ihn schon bedauerte.
    „Um zu vergessen, daß ich mich schäme”, gestand der Säufer und senkte den Kopf.
    „Weshalb schämst du dich?” fragte der kleine Prinz, der den Wunsch hatte, ihm zu helfen.
    „Weil ich saufe”, endete der Säufer und verschloß sich endgültig in sein Schweigen.
    Und der kleine Prinz verschwand bestürzt.
    Die großen Leute sind entschieden sehr, sehr wunderlich, sagte er zu sich auf seiner Reise."

    Manchmal ist es einfacher zu trinken, als es nicht zu tun.
    Meiner Meinung nach ist dein text etwas dramatisiert, da die Botschaft die du rüberbringst für den leser die folgende sein kann: >Alkohol ist kacke, alle trinken und ich bin die einzige die klar und deutlich erkennt, wie schlecht alkohol ist.<
    Diese Botschaft wäre doch etwas überheblich, findest du nicht? Ich sage nicht, dass du das sagen wolltest, ich sage bloß, was ich lese.
    Du weißt ja, dass ich deinen Blog sehr mag, und oft kommentiere - durchweg positiv bist jetzt - bloß bei diesem text kann ich dir nicht ganz recht geben. Mir gefällt die Botschaft so nicht.

    Liefs, Isa

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Isa,

    ich verstehe dich, und habe genau das auch lange bedacht, bevor ich dieses Gedicht veröffentlicht habe!
    Ich weiss, dass es nicht so dramatisch ist, jedoch fühle ich mich oft genau so, und dass wollte ich ausdrücken!
    Mir ist auch klar, dass das nicht alle so sehen, und man muss auch nicht immer meiner Meinung sein, wenn man meinen Blog liest. Ich wollte durchaus auch ein bisschen zum denken anregen!
    Love,
    Lotta

    AntwortenLöschen
  3. Hey Lotta,

    das hat du dann auf jeden Fall getan. Und genau deshalb lese ich deinen blog, weil er so anders ist. Bis ja nicht ohne Grund in meiner Sidebar verlinkt.
    Deine Antwort finde ich auch gut, auch wenn ich nicht verstehe, dass du bei mir geschrieben hast, man hätte den Eintrag von mir auch falsch verstehen können - denn mein Kommentar ist quasi das Muster von Meinungsäußerung ohne Hasskommentar und ich hab mir viel Mühe gegeben, die guten Seiten hervorzuheben.
    Aber gut, man liest ja nunmal nie im Ton, den der nadere dachte, als er schrieb.
    Liefs, Isa

    AntwortenLöschen
  4. Danke, das schätze ich sehr!
    Also, ich wollte einfach nur unterstreichen, dass man sich eben von "Hasskommentaren" nicht zu sehr beeinflussen lassen sollte, und deswegen zb. sich nicht mehr trauen, seine Meinung zu äussern.=)

    Love, Lotta

    AntwortenLöschen
  5. I'm an outcast too, and I also drink alcohol, and sometimes, I also have fun. Yes, people care too less these days, but I don't thing that you can connect these things.
    Why do you think people don't care? Just because they drink alcohol?
    And why do you think people are free? And is it really such a bad thing to be free? What does "being free" mean, for you?
    And why do you think "everyone" has the same opinion? Are you sure? Why?
    And: just because you drink alcohol, doesn't make you act stupid. Of course, some drink more, some less. But really, you needn't care about EVERYONE, especially about people you think are "the same", "careless" and "stupid"...
    I don't think there is much connection between drinking alcohol and maybe puke, and breaking the curse.
    I am suffering, too. I'm an outcast.

    AntwortenLöschen
  6. Dear Reader,

    I`m not judging anyone who drinks alcohol...I know drinking alcohol doesn`t just mean being embarrassing and puking and passing out. Believe me, I know.
    I`m not one to judge without any experience!
    I`m just expressing my feelings. I don`t know where you come from. But I feel that way! Here I feel like the only one thinking like this, and caring so much! I don`t know, probably more others think that way, but don`t say a thing....Being young here pretty much means getting wasted a lot! And I`m suffering being an outcast.
    I`m not judging anyone. This poem is not about right and wrong. It`s about how I felt in this particular moment, and sorry, this is it!

    Love Lotta

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe mein Leben. Ich mag es, mit meinen Freunden an einem gemütlichen Ort
    zu sitzen und langsam betrunken zu werden. Ich habe schon viele gute Gespräche
    geführt, während der Alkohol meine Sinne benebelte und konnte ein paar schöne Bekanntschaften schliessen.
    Ich liebe mich und schaue, dass es mir gut geht -
    mal mehr, mal weniger. Manchmal tue ich Dinge von denen ich weiss, dass sie einen negativen Einfluss
    auf mein Leben haben. Aber das ist nun mal so. Glücklich bin ich allemal. Ich spiele gerne auf Risiko. Bin
    schon ein paar Mal auf die Schnauze geflogen deswegen, aber habe gleichzeitig auch immer positive Schlüsse
    daraus gezogen. Andere Menschen kennengelernt, neue Wege eingeschlagen, einen frischen Lebensabschnitt
    begonnen. Ich liebe Kunst, gute Literatur und Filme. Viele Autoren, Maler und Regisseure waren süchtig. Süchtig nach Frauen,
    nach Sex, nach Alkohol und anderen Drogen. Und trotzdem oder gerade deswegen haben sie monumentale Werke geschaffen.
    Weil diese kreativen Männer und Frauen etwas erlebt-, nichts gescheut haben und sie während Lebzeiten ihrem Schaffen eine grössere Bedeutung
    zustanden als ihrer Leber.
    Wir tragen doch alle einen kleinen Masochisten in uns rum. Aber für Kriege, Ungerechtigkeit und Hass tragen grössere Gefüge als Alkohol Schuld dran.
    Religion etwa oder die Tatsache, dass die Schere zwischen reich und arm, West und Ost, Bankern und Sozialhilfebezüglern mit jedem Tag weiter auseinander klafft.

    AntwortenLöschen

Hallo! Schön das du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar hinterlässt.
Bloss nicht schüchter sein, ich freue mich sowieso! Wenn du mir sonst lieber (oder auch) auf anderem Wege eine Nachricht hinterlassen möchtest, tu das via sara.bisonni@bluewin.ch

<3