Dienstag, 29. März 2011

Questions and some thoughts...

What do you do when you feel stuck?

I feel like I`m in between two lifes. The old one, isn`t right anymore, it`s not fitting any longer.
But the new one isn`t here, yet....
I feel like I`m walking in an emptyness.
All the things, which used to be so calming and certain, are suddenly not helpful anymore.

I feel lonely, therefore I`m writing...
Writing is the only thing in my life, which I never ever lost.
Since I learned my first letters, I`m constantly writing. It`s like my secret best friend.
The only thing I never gave up.

But, what do I do now?
I want to explore in real life, not just in my fantasy world in my head.
I want to make picnics in the sun, search treasures at fleamarkets, laugh with new friends, go to the movies, go to concerts and scream and shout, I want to walk through the city until my feets hurt, swim in a lake, wear pretty dresses and feel pretty in them!

How can I get these things?
I`m not sure, yet....

I`m just sending these questions and thoughts out there and observe, what might come back!

Love,
Lotta

Kommentare:

  1. das hast du wirklich sehr sehr schön geschrieben ...
    stecke auch gerade "dazwischen" ...
    klingt als hättest du meine Gedanken niedergescherieben ...

    Aber tröste dich, es wird bestimmt besser werden!

    Ich bin zZ an einem Punkt, an dem es schlimmer nicht mehr kommen kann, also, kopf hoch ;)

    LG,
    Mimi

    AntwortenLöschen
  2. I feel the same way right now :( Like I am not my old disordered self, but at the same time I am not "normal" yet. But I think we must just embrace where we are, and let things happen naturally, even though that isn't always the easiest thing to do...

    I am here for you!!

    Scott

    AntwortenLöschen
  3. wie du das bekommst? mach es. trau dich. mach schritte ins ungewisse, überwinde deine angst, mach es, um zu sehen, wie SCHÖN es ist, und dass es gar nicht so schlimm ist, wie du vielleicht denkst. pickniks sind ein super anfang. durch basel schlendern. die menschen sind viiiiiel zu selbst mit sich selbst beschäftigt, um sich an dir zu stören oder als dass du negativ auffallen würdest. tauch in die menschenmänge und sei einer von tausenden. tauch in die natur und sei eine von wenigen. du kannst das alles haben! mut und träume sind IN dir! wage es. du darfst frei sein & so sein wie du bist. da ist freiheit. wenn man sich annimmt. du genügst. du bist gut, so wie du bist.

    AntwortenLöschen
  4. süsse, einfach probieren, was bleibt dir denn anderes übrig?
    aber mach doch sachen, ohne denn anspruch zu haben, dass sie perfekt sein müssen. sonst besteht die gefahr, dass nie etwas so gut wird, wie du dir das vorher vorstellst. sachen müssen nicht perfekt sein, nur gut genug.
    (z.B. vegane cupcakes, da ist noch nicht gewiss, ob die gut werden.)

    'Cos if you never lose, how you're going to know when you've won?
    And if it's never dark, how you're going to know the sun when it shines?
    You've got to let it shine!

    bisous

    ps: wegen konzert, am 5.4. spielen stornoway im parterre. die machen schönen sommerpop.

    AntwortenLöschen

Hallo! Schön das du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar hinterlässt.
Bloss nicht schüchter sein, ich freue mich sowieso! Wenn du mir sonst lieber (oder auch) auf anderem Wege eine Nachricht hinterlassen möchtest, tu das via sara.bisonni@bluewin.ch

<3