Samstag, 7. Mai 2011

Stärken und Schwächen

Ich bin nicht gut im "es-ist-alles-gut-spiel". Wenn es mir nicht gut geht, sieht man es. Wenn ich etwas nicht mag, sieht man es. 
Das ist manchmal von Vorteil, weil es dann gar keine Worte braucht, oft macht es mich aber auch sehr verletzlich.

Aber ich bin lieber verletzlich als unehrlich.

Ich will die Welt auch auf diesem Blog nicht verschönern.
Gewisse Tage sind toll und andere sind scheisse!



Ich bin es satt, meine Gefühle zu ignorieren und herunter zu schlucken. Das ist verdammt ungesund und es wird leicht zu einer schlechten Gewohnheit, die man dann nur schwer wieder ablegen kann.
Ich baute früher eine riesige Mauer von vermeintlicher Stärke, Selbstsicherheit und Stolz auf. Doch auch die stärkste Mauer fängt irgendwann an zu bröckeln. Oder, es kann auch sein, dass man einen einzigen Stein herausnehmen will, und dann die ganze Mauer in sich zusammenstürzt.

Dann steht man da. Ungeschützt, bloss gestellt und verunsichert.


Was nun?

Zu seinen Stärken und Schwächen stehen ist angesagt....

Ja, viel leichter geschrieben, als getan.
Man will von anderen nicht in Schubladen gesteckt, ausgelacht, schlecht gemacht oder bewertet werden.
Aber, ich selbst bin meine strengste Kritikerin, 
ich selbst stecke mich in meine eigenen Schubladen, ich selbst bewerte mich und mache mich schlecht.

Warum fragt ihr euch?
Keine Ahnung. 
Vielleicht, weil ich, wenn ich es selbst mache, keine Angst haben muss, dass es die Anderen machen und mich verletzen.
Vielleicht, weil ich gerne so wäre wie die "Ideal-Lotta" in meiner Fantasie.
Vielleicht, weil ich einfach nur Angst habe, etwas schlecht zu machen, und wenn man es erst gar nicht macht, kann man es ja auch nicht schlecht machen.
Vielleicht, weil ich zu viel nach denke.


Aber die tollsten Menschen nutzen eigentlich ihre Schwächen aus und machen Stärken daraus.
Also, will ich das auch versuchen!

Diese Worte sind doch wirklich doof und unnötig, denn wer bestimmt, was eine Schwäche ist und was eine Stärke?

Ist es eine Schwäche viel Schokolade zu essen?
Wenn es einem gut tut, und man diesem Gefühl einfach folgt, ist das doch etwas Gutes.

Ist es eine Stärke selbstbewusst rüber zu kommen?
Viele Leute kommen selbstbewusst rüber, sind es aber gar nicht. Also, was hat man davon?

Warum gilt es als Zeichen der Schwäche/Stärke, wenn man (nicht) weint???

Lassen wir unsere Mauern runter, weinen und lachen wir zusammen, hören wir auf uns etwas vor zu machen!!!!


Kommentare:

  1. Sehr schön geschireben. Auf eine Art ist es einfach sehr schwer, diese Mauern fallen zu lassen, da es in unserer Gesellschaft eben doch nicht wirklich angesehen wird, wenn man seine Schwächen zeigt (empfinde ich persönlich so). Finde deine Einstellung bewundernswert, würde ich für mich auch wünschen!

    AntwortenLöschen
  2. Ach ja, das kennt wohl jeder, aber nur innerlich starke Menschen sehen es und setzen sich damit auseinander und nachdenken kann so anstrengend sein.
    Mal fühle ich mich toll und super wie ich bin, bin auf dem Boden, dann wieder nicht und mir fallen tausend kleine Dinge auf die mir dieses tolle, positive Gefühl rauben. Aber allein sich dessen bewusst zu sein und zu lernen sich zu nehmen wie man ist ist eine riesen Stärke. Ich weiß mittlerweile dass ich Fehler habe, aber ich bin ich und ich hab Stärken, dass alles macht mich als Person aus und ich möchte ( meistens) niemand anders sein.
    Ich kenne dich zwar nur durch Texte und Bilder, aber die sind so authentisch, so ausdrucksstark, du machst dir Gedanken und läufst nicht der Masse hinterher, du schaffst es du selbst zu sein (was heute gar nicht so einfach ist) und ich mag dich so!

    AntwortenLöschen

Hallo! Schön das du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar hinterlässt.
Bloss nicht schüchter sein, ich freue mich sowieso! Wenn du mir sonst lieber (oder auch) auf anderem Wege eine Nachricht hinterlassen möchtest, tu das via sara.bisonni@bluewin.ch

<3