Samstag, 5. November 2011

Rezept der Woche: Apfel-Wähe

Hallo meine lieben Leser!
Es war ja ganz schon ruhig hier, diese Woche. Tut mir leid, aber ich musste alles erst ein bisschen verdauen.
Ich bin so froh, dass ich in die Eurythmie-Schule gehe, denn es gibt mir unglaublich viel Halt und Freude.
Mein Papa ist noch in Italien, wird aber bald zurück kommen. Ich bin froh, wenn wieder alle zu Hause sind, es ist ein komisches Gefühl so unvollständig zu sein.

Papa hat gesagt, dass viele Verwandte zu ihm kamen und erzählten das Nonno so glücklich war, dass es mir besser geht und er sehr viel von mir erzählt hat....Das macht mich extrem glücklich.
Wir zünden jeden Tag eine Kerze an. Ich finde das ist eine wunderschöne Art an  jemanden zu denken.

Ich gebe mir Mühe wieder in meinen normalen Rhythmus zu kommen, ich hoffe ihr habt Verständnis.
Deshalb jetzt zu einem tollen Rezept, welches ich heute ausprobiert habe.

Als ich noch in der Klinik war, kam mich Mami jeden Samstag besuchen. Wir haben etwas eingekauft, sind Spazieren gegangen und haben immer Wähe gegessen und Kaffee getrunken.
Für alle Nicht-Schweizer:  Wähe (auf Baseldeutsch "Waie") ist ein Früchtekuchen, der aus Mürbeteig, Früchten (z.B Äpfel, Zwetschgen, Kirschen, Aprikosen, Beeren) und einem Guss aus Milch, Sahne, Eier und Zucker besteht. 

Jeder hat so seine eigene Art und viele Leute kaufen den Kuchenboden auch. Ich finde das ist eine Schande, denn es ist ja soooo einfach!

Mami hat ein Standart-Rezept, welches ich auch ab und zu mache, aber heute wollte ich eine Wähe machen, die mehr der der Ita Wegman Klinik Cafeteria gleicht :).

So, genug geplapper!


Apfelwähe:

Teig:
 250g Dinkelmehl
75g Butter, in Stücke geschnitten
1/2 TL Salz
250g Quark

Belag:
ca.4 Äpfel (Boskop eignet sich sehr)

Guss:
180 ml Sahne
100 ml Milch
1 TL Vanille
2 EL Rohzucker
2 EL Quittengelée

Für den Teig einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Händen verarbeiten bis man einen Klumpen hat.
Ja, und das war`s schon!!!!
Den Klumpen in Frischhaltefolie einpacken und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.


Dann den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche auswallen und in ein gebuttertes Kuchenblech legen (28 cm Durchmesser).



Den Backofen auf 220°C vorheizen.
Die Äpfel waschen, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Schnitze schneiden. Diese dann schön auf dem Teig anrichten.



Die Zutaten für den Guss zusammen verquirlen und über den Teig mit den Äpfeln giessen.


Ungefähr 30-40 Minuten backen.



Herausnehmen, das Gelée in einem Topf schmelzen und auf die heisse Wähe pinseln.

Am besten schmeckt sie lauwarm, mit ein bisschen Schlagsahne!!!



Ich hoffe euch allen geht es gut und ihr habt eine schönes Wochenende!

Love,
Sara


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hallo! Schön das du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar hinterlässt.
Bloss nicht schüchter sein, ich freue mich sowieso! Wenn du mir sonst lieber (oder auch) auf anderem Wege eine Nachricht hinterlassen möchtest, tu das via sara.bisonni@bluewin.ch

<3