Dienstag, 20. Dezember 2011

Aus der Weihnachtsbäckerei: Aenisbrötchen

Meine Lieben, diese Woche gibt es hier einiges zu sehen,was euch auf Weihnachten einstimmen wird (hoffentlich).....

Aenis-Brötchen/Kekse sind Klassiker der Weihnachtszeit.
Ich mochte sie nie. Doch dieses Jahr habe ich wieder einmal probiert, und zu meinem Erstaunen mag ich sie jetzt total gerne. Wahrscheinlich bin ich jetzt erwachsen :).


Meine neu gewonnenen Lieblingskekse, musste ich natürlich dann auch gleich selbst backen.
 Es erfordert ein bisschen Zeit, weil sie über Nacht ruhen müssen, aber ansonsten ist es wirklich total einfach zu handhaben.

Aenis-Brötchen


500g Puderzucker
5 Eier
500g Mehl
2 EL Aenis 
1 Prise Salz


Die Eier zusammen mit dem Puderzucker einige Minuten schaumig schlagen.
Dann das Mehl, den Aenis und das Salz unterziehen.
Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche kurz kneten und dann etwa 0.5-1.0cm dick auswallen. Mit beliebigen Förmchen die Kekse ausstechen (am besten nicht zu kleine Förmchen benützen).



Die Aenisbrötchen auf ein Brett (oder Ähnliches), welches mit Backpapier ausgelegt wurde, legen und an einem trockenen, vor Durchzug geschütztem Plätzchen bei Raumtemperatur über Nacht stehen lassen.
Ich habe meine Auf einem Schrank, zugedeckt mit einem Küchentuch, gelagert. 

Am nächsten Morgen (oder nach etwa 12 Stunden) den Ofen auf 140°C vorheizen und die Brötchen 20-25 Minuten backen.

Beim Backen kommen die "Füsschen" zum Vorschein. Die Aenisbrötchen bekommen, wenn man es gut hinbekommt, beim Backen sogenannte Füsschen, die den ganzen Keks etwas erheben. 
Es ist nicht dramatisch, wenn die Füsschen nicht kommen, oder etwas schräg werden, aber ein gutes (gut gelagertes) Aenisbrötchen erkennt man an den Füsschen:).



In einer Büchse aufbewahrt werden sie nicht so schnell hart, oder halten länger. Aber vor Weihnachten schmecken sie sowieso am besten.


Frohes Backen!

Love,

Sara

1 Kommentar:

  1. Hey Sara.
    Hmm Anisbrötli.. jammy.
    No en tip vo mir... röst d anissame kurz ah, s aroma chunt besser use.. und das mit de füessli, die werdet grad wennd grad usstichsch. vrchunsch dört werdet sie schrääg... (oft usprobiert ;-D)
    hmm.. du machsch würkli grad lust uf die feine kecks!!
    Ha di LIEB <3

    AntwortenLöschen

Hallo! Schön das du dir die Zeit nimmst und mir einen Kommentar hinterlässt.
Bloss nicht schüchter sein, ich freue mich sowieso! Wenn du mir sonst lieber (oder auch) auf anderem Wege eine Nachricht hinterlassen möchtest, tu das via sara.bisonni@bluewin.ch

<3